Naturheilkundliche Ausrichtung nach Sebastian Kneipp

Die naturheilkundliche Ausrichtung des Emmaus

"Das Kneipp-Haus"

Seit 2011 ist das Haus auf dem Weg in eine naturheilkundliche Ausrichtung und seit Dezember 2015 sind wir eine vom Kneipp-Bund anerkannte Einrichtung. Wir leben und arbeiten nach den 5 Elementen des „Wasserdoktors“ aus dem Allgäu, Sebastian Kneipp. In allen Bereichen des Hauses setzen wir seine Lehre um.

Unser Motto: "Die Natur hilft!"

Wir sind bestrebt, Gesundheit auch im Alter zu fördern!
Das Beste, was man gegen eine Krankheit tun kann, ist etwas für die Gesundheit zu tun.

Sebastian Kneipp

Das bedeutet im Besonderen:
Bei steigender Lebenserwartung größtmögliche Lebensqualität
Seelisches Wohlbefinden
Gesundheit erhalten und das Immunsystem stärken
Eigenverantwortung fördern
Selbstständigkeit erhalten und fördern
Soziale Integration

Bei der Umsetzung werden wir begleitet von einem Kneipp-Gesundheitstrainer, 2 Kneipp-Mentoren und den Physiotherapeuten, die ins Haus kommen. Claudia Collet, Leiterin des Emmaus, ist zudem aktiv im Vorstand des Kneipp-Landesverband Baden-Württemberg tätig. Der Kneipp-Bund überprüft in regelmäßigen Abständen die Ausstattung und Umsetzung im Haus.
Nachfolgend finden Sie die fünf Wirkprinzipien aus der Lehre von Sebastian Kneipp und wie dies in der konkreten Umsetzung im Emmaus aussehen kann:

1. Die Lebensordnung für das seelische Wohlbefinden

Erst als ich Ordnung in die Seelen der Menschen brachte, verbesserten sich ihre körperlichen Gebrechen.

Sebastian Kneipp

Rituale und Traditionspflege
Gottesdienste und Andachten, Gebete und Abschiedsfeiern
Selbst- und Mitbestimmung
Gesellschaftsspiele, Singen, kulturelle Höhepunkte
Wertschätzung, Ermutigung, Anerkennung, Achtsamer Umgang
Angenehme Atmosphäre, Raum- und Teamkultur
Entspannungsangebote
Kunst- und Musiktherapie u. v. m.

2. Die Phytotherapie (Heilpflanzen und Kräuter)

Bäder mit Kräuterzusätzen, Massageöle (selbst hergestellt)
Kräuter zum Essen (aus dem Heilkräuterbeet im Garten)
Projekte und Vorträge zum Heilkräuterwissen
Bestimmen, Sammeln, Verarbeiten
Tees herstellen
Aromatherapie
Kräutergarten

3. Gesunde Ernährung

Essen in der Gemeinschaft mit Tisch- und Esskultur
Beteiligung bei Einkauf und Zubereitung
Abwechslungsreiches Angebot: regional und saisonal
Frisches Obst, Gemüse und Salate
Ernährungsberatung
Flüssigkeitszufuhr

4. Bewegung

Förderung der täglichen Bewegungsabläufe
Attraktive Spiel- und Bewegungsräume
Bewegungsspiele, Spaziergänge, Tanz
Verschiedene Bewegungsangebote
Wassertreten und Barfußparcours
Mobilitätstraining
Physiotherapie

5. Die Hydrotherapie


Anwendungen nur in Absprache mit den Hausärzten.

Tägliche Kneipp-Anwendungen, wie Wassertreten, Taulaufen, barfuß gehen...
Bäder, Güsse, Wickel
Waschungen
Bürstungen etc.